Hautkrebs Melanom

Wie sind diese Hautkrebse zu erkennen?
Wer zählt zu den Risikogruppen?



Wie sind diese Hautkrebse zu erkennen?
  • Alarmzeichen des Melanoms und seiner Vorstufen:
    Sie selbst können einiges tun: Behalten Sie Ihre Haut im Auge! Für die Beurteilung eines Muttermals gilt die ABCD-Regel. Muttermale, die einen oder mehrere der folgenden Punkte erfüllen, sollten Sie besonders intensiv beobachten und beim geringsten Verdacht zu uns kommen:
      
    Das ABCD der Muttermale
    A = Assymetrisch
    B = Begrenzung unregelmäßig (unscharf, bogig, zackig)
    C = Colorierung: die Farbe ist ungleichmäßig
          (dunkelbraun, schwarzbraun, rötlich, grauweißliche Aufhellungen)
    D = Durchmesser größer als 5 Millimeter.
      
  • Jede Veränderung ist ein Alarmzeichen! So können diese aussehen:
    · Farbveränderungen (z.B. heller, dunkler, neue Farbtöne im Muttermal)
    · Muttermal wird größer oder kleiner, dicker oder dünner
    · Umgebung des Mals ändert sich: Rötung, Weißfärbung, Schwellung
    · Muttermal juckt, brennt oder verursacht Fremdkörpergefühl
    · Neu entstehende Muttermale

 

Das „Muttermal mit Zellveränderung“ oder der dysplastische Naevus.

 


Zwei weitere Muttermal mit Zellveränderung -Dysplastische Naevi, welche
operativ entfernt werden müssen.


Wer zählt zu den Risikogruppen?

  • Menschen mit sehr vielen Muttermalen
  • Auftreten von Melanomen in der Familie oder bei einem selbst
  • Menschen mit angeborenen Pigmentmalen, besonders mit großen über 1 cm
  • Massive Sonnenbrände als Kind oder Jugendlicher
      

 

Auch dieser Mann mit sehr vielen Muttermalen
am Bauch ist ein Risikopatient. Hier handelt es
sich zwar nur um „aktive Pigmentnaevi“, also
noch um keine dysplastischen Naevi bzw. Mut-
termale mit Zellveränderung. Dennoch sollten
hier (zumindest) ganz regelmässige Kontrollen
erfolgen.

 

„beginnendes Melanom“ oder Melanoma in situ

Ein Glück, dass dieser Patient mit dem harmlos aussehenden „Altersfleck bzw. Muttermal“
rechtzeitig zu uns kam. Wir entlarvten es mit unseren Diagnosemethoden als beginnenden
bösartigen schwarzen Hautkrebs – zum Glück noch im Anfangsstadium – und konnten so-
mit sein Leben retten.


 

  Die kleine braune Stelle über seiner Augenbraue
ist kein Altersfleck und auch kein Pigment- oder
Muttermal. Sie hatte sich bereits schleichend zu
einem beginnenden bösartigen schwarzen Haut-
krebs (Malignes Melanoma in situ) entwickelt.

 

  Das gleiche gilt für dieses Mal. Auch hier handelt
es sich um einen beginnenden bösartigen schwar-
zen Hautkrebs (Malignes Melanoma in situ), der
bei uns sofort operiert wurde.

  Auch an den Zehen können solch ge-
fährlichen in-situ-Melanome auftreten.
Bilder von Malignen Melanomen:

 

  Dieses Muttermal ist im Bereich des schwar-
zen Flecks links bereits aus einem Muttermal
in einen bösartigen schwarzen Hautkrebs über-
gegangen und musste sofort operiert werden.

 

 

Auch dieser größere Altersfleck an der Wange
ist bereits in einen bösartigen schwarzen Haut-
krebs übergegangen (Lentigo-maligna-Melanom)
und musste sofort operiert werden.
Melanome können sich nicht nur aus Muttermalen
mit Zellveränderungen, sondern auch aus Alters-
flecken entwickeln
, wie dieses Beispiel zeigt.

 

 

  Ein weiteres Beispiel für ein Melanom, wel-
ches aus einem Altersfleck entstanden ist.

  Hier sehen sehen Sie das typische Vollbild
des bösartigen schwarzen Hautkrebses
(Malignes Melanom).