Lasersicherheit

Lasergeräte werden aufgrund ihrer möglichen Gefährdung des 
Menschen (Anwender bzw. Patient) nach MedGV § 2 in unter-
schiedliche Gruppen und Gefahrenklassen eingeteilt. Bei fehler-
haften oder nachlässiger Verwendung der oben genannten Laser-
geräte, die alle der Gruppe 1 und der höchsten Gefahrenklasse 4 
angehören, kann es zu erheblichen Schäden des Menschen kom-
men wie Erblindung oder Verbrennung (Vernarbung bzw. Ulzeration). 
Da je nach verwendetem Lasertyp die Eindringtiefe des wirksamen 
Laserstrahls mehrere Millimeter betragen kann, müssen die Indika-
tionen der jeweiligen Lasergeräte beachtet und besondere Vorkehr-
ungen zum Schutz von Augen und angrenzender Haut getroffen 
werden. Gerade dies ist ein wichtiger Grund für den Patienten, 
wem er sich anvertraut: 


Vorsicht, Türe schliessen: Laserbehandlung beginnt!


Dr. Braun bei der Behand- lung mit dem Farblaser

  • Nur zu einem Lasertherapeuten mit langjähriger Erfahrung! 
  • Nur zu einem Facharzt für Dermatologie, der beurteilen kann, 
    ob Hautveränderungen gelasert werden dürfen oder nicht! 
Dr. Braun, der Chefarzt der Bodensee Laserklinik, ist einer der Pio-
niere der dermatologischen Lasertherapie in Deutschland und arbeitet sei 1993 mit Lasern. Er ist eines der ersten Mitglieder der Deutschen 
Dermatologischen Lasergesellschaft DDL. Seit Jahren berichtet er 
über seine Arbeit auf wissenschaftlichen Kongressen und veranstaltet 
solche auch selbst: Auf dem Dermatologie Symposium Bodensee in 
Überlingen werden die neuesten Ergebnisse und Fortschritte der Laser-
behandlung wissenschaftlich erörtert.