Nasenkorrektur (Rhinoplastik)

  • Vor der Operation
    Wichtig ist, die Einnahme von Aspirin oder ähnlichen Medi-
    kamenten, welche die Blutgerinnung beeinflussen, mindes-
    tens 2 – 3 Wochen vor dem Eingriff abzusetzen. Natürlich
    sollten Sie in möglichst guter gesundheitlicher Verfassung
    sein und vor der OP Alkohol und Nikotin auf ein Minimum
    einschränken. Wenn Sie weitere Medikamente einnehmen,
    sollten Sie dies mit uns besprechen.
      
  • Wie läuft die Operation ab?
    Die Nasenkorrektur dauert meistens 1 – 2 Stunden, selten
    auch länger. Meist muss die Haut der Nase von Knorpel und
    Knochen abgelöst werden, um diese in die richtige Form zu
    bringen. Manchmal muss auch die Nasenscheidewand korri-
    giert werden, wenn diese schief steht und das Naseninnere
    sehr schmal ist: In diesem Fall kann dann auch die oft einge-
    schränkte Nasenatmung durch die Operation verbessert wer-
    den.

    Wenn möglich, wählen wir bei der Operation den Zugang von
    der Naseninnenseite mit kleinen Schnittchen innerhalb der
    Nasenlöcher. Dadurch sieht man später äußerlich keine Nar-
    ben. In anderen Fällen, besonders bei sehr dünner Haut kann
    es auch vorkommen, dass ein kleiner Schnitt unten zwischen
    den beiden Nasenlöchern gemacht werden muss. Wenn die
    Nase neu geformt ist, werden die kleinen Schnittchen zuge-
    näht und ein formender Verband angelegt.
      

  • Narkose?
    Wir operieren die Nasenkorrektur meist in Vollnarkose. Unter
    Umständen kann auch ein Dämmerschlaf angewendet werden.
    In jedem Fall jedoch leitet unser Facharzt für Anästhesie (Nar-
    kosearzt) sowohl die Vollnarkose oder auch den Dämmerschlaf.
    Im letzteren Fall sind Sie wach, aber entspannt und schmerz-
    unempfindlich. Sie nehmen auch die Geräusche der Operation
    selbst und den OP-Saal wahr. Dagegen schlafen Sie während
    er Vollnarkose die ganze Zeit.
      
  • Ambulant oder stationär?
    In den meisten Fällen führen wir die Nasenkorrektur ambulant
    durch. Es kann aber auch sein, dass Sie 1 oder 2 Tage bei
    uns in der Klinik bleiben sollten. Dies hängt vom Ausmaß der
    geplanten Operation ab und auch davon, wie weit entfernt Sie
    von Überlingen wohnen.

         
  • Die Zeit nach der Nasenkorrektur
    Sie müssen in den ersten Tagen nach der OP häufig mit einer
    Schwellung der Nase, manchmal auch mit Schmerzen im
    Wundgebiet, gelegentlich auch mit Kopfschmerzen rechnen.
    Sie sind deshalb auch etwas in Ihren Aktivitäten eingeschränkt
    und sollten möglichst die ersten Tage nach der OP ausruhen.
    Selbstverständlich bekommen Sie von uns schmerzlindernde
    Medikamente, unter Umständen Medikamente gegen Schwel-
    lungen und auch ein Antibiotikum. Es kann auch vorkommen,
    dass es in den Tagen nach der OP etwas aus der Nase blutet.
    Die Blutergüsse im Bereich der Nase verschwinden im allge-
    meinen 2 bis 3 Wochen nach der Operation. Selten kann eine
    Taubheit der Haut noch länger andauern, die sich meist aber
    von selbst wieder zurückbildet.

    Sport und andere anstrengenden körperlichen Aktivitäten soll-
    ten Sie einige Wochen nach der Operation nicht ausüben, dies
    besprechen wir mit Ihnen jedoch im Individualfall. Ebenso soll-
    ten Sie Alkohol und Nikotin auf ein Minimum beschränken.
       

  • Ihre Neue Nase
    Den Erfolg der Operation können Sie bereits kurz nach dem
    Eingriff sehen, wenn die Verbände abgenommen sind. Bis das
    endgültige Resultat erreicht ist, kann es jedoch Monate dauern.
    Dies vor allem deswegen, weil kleine Gesichtschwellungen, die
    eigentlich nur Sie selbst und Ihr Operateur wahrnehmen, so-
    lange brauchen, bis sie verschwunden sind. Meistens sind
    unsere Patienten in der Regel nach einer Nasenoperation
    zufrieden und glücklich mit dem erreichten Ergebnis. So kann
    für Sie eine neue Lebensphase mit einer Verbesserung Ihres
    Selbstwertgefühls und Ihrer Zufriedenheit mit sich selbst be-
    ginnen.
      
        
  • Risiken
    Wenn die Operation – wie bei uns – von einem qualifizierten
    und erfahren plastischen Gesichtschirurgen durchgeführt wird,
    sind Komplikationen selten, und in der Regel kann auch ein
    dauerhaft gutes Ergebnis erzieht werden. Ein bestimmtes
    Operationsergebnis kann jedoch nicht garantiert werden.

    Selten sind Infektionen des Wundgebietes. Diese versuchen
    wir, schon im Vorfeld durch die Gabe von Antibiotika zu ver-
    hindern. Ebenso selten sind Wundheilungsstörungen, wie
    sie z. B. bei Rauchern und Diabetikern vorkommen können.
    Vorrübergehen kann auch eine Taubheit im OP-Gebiet auf-
    treten, diese bildet sich in der Regel jedoch von selbst wie-
    der zurück. Selten kann ein vermindertes Gefühlsempfinden
    im Bereich der Nasenspitze verbleiben. Ebenso kann die
    Form der Nase bzw. Nasenspitze durch Narbenbildung ver-
    ändert werden. Insgesamt gesehen ist die Nasenkorrektur
    jedoch eine komplikationsarme Operation, wobei allerdings
    das gewünschte Ergebnis nicht immer garantiert werden
    kann.
      

  • Kann man eine Nasenkorrektur wiederholten?
    Dies ist prinzipiell fast immer möglich. Meistens sind die opera-
    tiven Bedingungen jedoch bei einer zweiten Operation durch die
    vorhandenen Narbenbildungen schlechter als beim ersten Ein-
    griff und eine Operation ist dann auch wesentlich schwieriger
    durchzuführen. Wenn erforderlich, sollten Nachoperationen je-
    doch frühestens 1 Jahr nach einer Vor-OP durchgeführt werden.