Botulinum-Toxin

Ein neuer Schlager der Faltentherapie ist das Botulinum-
Toxin A. Es handelt sich um ein Toxin (Gift), das von
einem speziellen Bakterium (Clostridium botulinum) ge-
wonnen wird. Durch dieses "Gift für Falten" werden die
faltenverursachenden mimischen Muskeln gelähmt. Be-
sonders geeignet ist es für die "Zornes- und Denkerfal-
ten" an der Stirn sowie Krähenfüße um die Augen. Neu
ist die Indikation der schlaffen Halsfalten ("Truthahn-
Hals")  und der Falten im Bereich von Kinn und Wangen.
  



Die sog. "Zornesfalten" machen ein müdes und
angestrengtes Gesicht.

 

Nach 1 Behandlung mit Botulinum: Die Patientin 
kann nicht mehr runzeln und wirkt völlig entspannt.



Auch die horizontalen "Denkerfalten" lassen einen
Menschen oft viel angestrengter wirken als er ist.
Die roten Kreise markieren die Botulinum- Injek-
tionspunkte für die Denkerfalten (oben) und die
Zornesfalten (im unteren Stirnbereich).

 



Nach 1 Behandlung mit Botulinum lassen sich auch
die Denkerfalten - trotz des Versuchs die Stirn nach
oben zu ziehen) nicht mehr "aufrollen". Die Stirn ist
jetzt völlig glatt.

 

Eine andere Form der "Zornesfalten": tiefe vertikal
eingegrabene Falten verleihen auch einem positiven
Menschen oft ein trauriges, leidvolles Aussehen.

 

Dieselbe Pat. nach 1 Behandlung mit Botulinum.